Unterstützte Kommunikation

Bitte geben Sie Menschen ohne Sprache Stimme

Lisa Benzler (25) sitzt am Wohnzimmer-Tisch, betastet ihre Bauchtasche, findet den Reißverschluss, öffnet sie. Befördert einen etwa zehn mal zehn Zentimeter großen Block heraus. Fühlt an den oberen Ecken der Blockseiten, die mit Punkten markiert sind, schlägt eine Blockseite auf.
Jetzt zieht Frau Benzler einen scheinbar völlig überdimensionierten Kugelschreiber aus der Bauchtasche, drückt darauf, führt ihn auf die aufgeschlagene Blockseite. Und dann – spricht der Stift: „Ich hätte gerne einen Kaffee.“ Kurze Zeit später serviert eine Mitarbeiterin Frau Benzler ihren Kaffee.

Einen Kaffee zu bestellen, ist für die meisten Menschen der alltäglichste Vorgang der Welt – Lisa Benzler konnte das 24 Jahre ihres Lebens nicht. Sie ist blind, hat keine Lautsprache und gilt als geistig behindert. Aufgewachsen ist sie – ohne Familie – in einem Kinderheim. Aus diesem Heim ist Frau Benzler im Mai 2016 in das Hephata-Wohnhaus in Schleiden in der Eifel umgezogen. Dort bewohnt sie ein eigenes Zimmer in einer Wohngemeinschaft zusammen mit fünf anderen Personen.

Als Frau Benzler einzog, gab es eine einzige Geste, mit der sie sich verständlich machte: Das Reiben eines Fingers auf dem Kinn bedeutet Zustimmung, bedeutet: Ja! Die Mitarbeitenden begannen, Frau Benzlers Kommunikationsmöglichkeiten zu erweitern. Sie setzten den „Any-book-reader“ ein – so heißt der überdimensionierte Kugelschreiber. Frau Benzler lernte diesen zu nutzen und kann damit inzwischen über 20 kleine Sätze „sagen“, die ihr die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft wesentlich vereinfachen.

Unterstützte Kommunikation hilft Menschen ohne oder mit eingeschränkter Lautsprache ihre Bedürfnisse, Wünsche, Gefühle und Eindrücke mitzuteilen. Dabei werden körpereigene Möglichkeiten (Gestik, Mimik, Blickbewegungen und Gebärden) genutzt, aber auch analoge Kommunikationstafeln, Zeichen, Symbole, Bilder und Schrift. Immer häufiger werden elektronische Kommunikationshilfen eingesetzt wie zum Beispiel Talker, Computer mit Sprachausgabe oder Any-book-reader.

Bitte helfen Sie Hephata mit Ihrer Spende, die Möglichkeiten unterstützter Kommunikation auszubauen. Damit ermöglichen Sie Menschen ohne oder mit eingeschränkter Lautsprache mehr Teilhabe am Leben in der Gesellschaft. Danke, dass Sie Menschen ohne Sprache Stimme geben!